Atemtherapie

Atemtherapie unterscheidet zwischen der Therapie der Atmung (= klinische, ärztliche Atemtherapie) und der Therapie mit dem Atem (= Atemtherapie als Selbsterfahrung/Selbsthilfe).
Die klinische (ärztliche) Atemtherapie befasst sich mit den Krankheiten und Funktionsstörungen von Lunge und Stimmapparat. Sie arbeitet sowohl prophylaktisch als auch nachbehandelnd. Die Atemtherapie hat als hauptsächliche Ziele die folgenden:

1. Pneumonieprophylaxe(Vorbeugung von Lungenentzündungen)
2. Sekretlösung und -abtransport
3. Stabilisierung / Aufbau eines stabilen Bronchialsystems, insbesondere bei obstruktiven Erkrankungen (Chronische Bronchitis, Asthma etc.)

Wirkung:
Eine effektive Atemtherapie trägt zum Abbau atemhemmender Widerstände und Fehlatembewegungsformen bei, es soll zur Sekretlösung, zur Ventilationssteigerung, zur Kräftigung der Atemmuskulatur und zu einer allgemeinen Leistungssteigerung führen.
Somit wird die Atemtherapie in vielen verschiedenen Richtungen eingesetzt.
Zum Einen bei Krankheiten wie Lungenentzündungen ,Asthma, Lungenfibrosen und Mukoviszidose,
zum Anderen zur Erleichterung und Entspannung sowohl in der Schwangerschaft und Geburtsvorbereitung als auch zum Streßabbau.

 

 
© 2018 Physiotherapie im Blauen Haus - Sabine Eck
umsetzung: + werk-statt +